Über uns

Die Band entstand im Jahre 1990 in Schlacken durch einige „Vorkriegsgruppen“. Seit der Gründung der Band sind bis heute der Gitarrist Radek Sady Sádovský und der Bassgitarrist Jiří Mráza Zíma dabei. 2002 hat Simona Křtenová die zwei vorherigen Sänger ausgewechselt und so hat sie der Band die chrarakteristische Note des Frauenvokals gegeben. Im Jahr 2003 ist Mráza in den Mutterschaftsurlaub gegangen und an ihrem Posten kam es auch zum Stellenwechsel. In der Zeit, als die Anderen Angst hatten, nur die Wörter „Heavy Metal“ zu sagen, um nicht von den Kritikern und anderen Fachleuten bemängelt zu werden, hat Krleš seinen Willen starrköpfig durchgesetzt und 1996 das erste Debutalbum „Stín předtím“, das 6 Lieder enthält, aufgenommen. Der Name und das erste Lied stammen aus dem berühmten Roman „TO“ von Stephen King und außer dem letzten Hit „Kráv´n´Roll“ war das eine Reihe von melodischem Speed Metal. Das Album wurde zunächst nur auf eigene Kosten auf Kassetten aufgenommen und wurde ziemlich gut verkauft. Kurz nach Erscheinen des Albums hat sich die Bandaufstellung ein weiteres Mal geändert. Mráza ist zurückgekommen, Jiří Smělík hat sich hinter das Schlagzeug gesetzt und der Gitarrist Radomír Prezident Dudek wurde wieder engagiert.Die nächste Änderung wurde 1998 vorgenommen, als Prezident durch den russisch-lettisch-tschechischen Gitarristen Jiří Karpjuk ersetzt wurde. Auf diese Art bestärkt, sind die Mitglieder der Band Krleš im Juni 1999 ins Studio gegangen, wo sie ein 10-Lieder-Album „Dejte plamenům co hoří“ aufgenommen haben. Hier wird schnelles Tempo von dem vorherigen Lied mit langsameren Liedern und Hardrocklinie, unterstützt durch ausgepräktes Vokal und gepfeffert mit Gitarrenleistungen vom „Lettischen Blitz“, überblendet. Das Album ist auf CD und MC bei SIA Production erschienen… Unter der selben Marke und der selben Aufstellung hat Krleš 2001 das nächste Album „TO“ aufgenommen. Dieses Album ist ein bisschen härter als „Plameny“, aber auch hier mangelt es weder an Melodie, noch an intstrumentaler Präzision. Um die Montaswende von November-Dezember hat Krleš versucht, die tschechischen Heavy-Metal-Gruppen zusammenzuführen. Zusammen mit Cruel Barbarian und Salamandra machten sie eine Tournee mit 8 Konzerten in Tschechien. Im Frühling 2002 infolge von gewissen Differenzen mit der Band verlässt Simona unerwartet und gegen alle Abmachungen die Band. Auf ihren Posten als Sängerin kommt Zuzana Martincová. Ihre Feuertaufe hat sie am 10. Mai in Bratislava, nach gerade mal 5 Tagen in der Band und einer Probe erhalten, also musste der Konzertplan nicht unterbrochen werden. Außer durch einige eigene Lieder, ist die Produktion auch durch weltbekannte Hard- und Heavy- Rock- Riesen bereichert. Das nächste Album (nach dem Wunsch von vielen Fans) sollte deswegen aus Coverversionen mit tschechischen Texten zusammengestellt werden. Leider gaben einige ursprüngliche Autoren nicht ihre Erlaubnis und somit konnte das Projekt nicht realisiert werden.- Die ganze Arbeit war umsonst. Trotz großer Konzertenauslastung (im Laufe einiger Jahre hat Krleš auch als Vorband für viele bekannte ausländische Metalbands gespielt), hat es die Band geschafft, wieder ins Studio zu gehen und ihre dritte CD „Slzy Arkóny“ aufgenommen. Die Texte waren thematisch auf das Schicksal von Slawe, die in der Nähe der Elbe gewohnt haben, orientiert. Wie es schon bei Krleš Gewohnheit ist, ist „Slzy“ wieder ein bisschen härter als das vorherige „TO“ und das vor allem aus akustischer Sicht.Noch mehr Konzerte (80– 100 Konzerte pro Jahr) hat Jirka Karpjuk nicht geschafft und nach 8 Jahren im Frühling 2006 die Band verlassen. An seine Stelle sprang Libor Daniš ein. Inzwischen war die Band schon bei den Aufnahmen für die neue CD „Time to Rise“. Im Sommer verließ Zuzana plötzlich die Band mitten in einem Konzert… Die entstandene Situation meisterte die Band radikal: Der Schlagzeuger aus der Band Scelet, Roman Lenin Zapadlo) wurde engagiert und Jirka Smělík wurde zum Sänger.Zum Glück gab es diese provisorische Aufstellung (für einige vielleicht schrecklich, aber wir hatten echt viel Spaß!!) nur 3 Konzerte lang, als sich auf einmal Lucka Roubíčková als zukünftige Sängerin bereit erklärt hat. Der erste gemeinsame Auftritt war eine Woche später auf einem Rockfest in Dačice. Das Album „Time to Rise“ war schon zu der Zeit fertig zur Produktion, aber die Band war nicht zufrieden damit, wie Zuzana die Lieder gesungen hat, also wurde entschieden, dass das komplette Album mit Lucka neu aufgenommen wird. Die Arbeiten an dieser CD haben sich wegen den Problemen in der Band um ein Jahr hingezogen und sie wurde erst im Dezember 2006 herausgegeben. Eine Auswahl von den letzten drei CDs ist sogar auf Englisch. Die Texte halten sich jedoch immer an den ursprünglichen tschechischen Originalen… In März 2008 endet in der Band Libor und auf seine Stelle kommt Sali. In dieser Zusammensetzung fängt an die Band ihr viertes Album Perunovo Requiem, die in August 2008 erschien, zu drehen. Zum Jahreswechsel 2008 und 2009 hat der Rückkehrer Libor Daniš den Guitarrist Sali abgelöst.